Cookies

Cookie-Nutzung

Sonnenuhr – immer pünktlich mithilfe der Sonne

Sonnenuhren sind bereits seit der Antike in Gebrauch und dienten bis in das 20. Jahrhundert als Vergleichsorgan zu den ungenauen mechanischen Uhren. Wenngleich sich ihre Funktion inzwischen oft auf dekorative Zwecke beschränkt, gibt es moderne Varianten, die in der Lage sind, die offizielle MEZ auf die genaue Minute anzuzeigen. So oder so: Nicht nur im Garten sind Sonnenuhren ein echter Hingucker!
Besonderheiten
  • Uhrzeit als Schattenprojektion
  • verschiedene Ziffernblätter
  • am Boden oder vertikal
  • ungefähres Ablesen des Datums
  • Sonnenuhr zeigt immer Ortszeit an

Sonnenuhren Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Eine Sonnenuhr ist an der Sonne ausgerichtet. Sie bildet mithilfe eines Polstabes oder eines Nodus die Uhrzeit in Form einer Schattenprojektion ab. Dabei gibt es im Wesentlichen drei verschiedene Formen von Ziffernblättern: kugelförmige, zylindrische und ebene.
  • Wie auch die Form der Ziffernblätter unterscheidet sich die Form der Befestigung. Neben Modellen für den Boden (flach oder mit Standfuß) gibt es eine flache Variante, die sich meist an Hauswänden findet.
  • Bei einigen Ziffernblättern kannst du auch das ungefähre Datum ablesen. Durch die Ausrichtung an der Sonne unter Berücksichtigung des Winkels zur Erde zeigen fast alle Sonnenuhren stets die aktuelle Ortszeit an.

Esschert Design-Sonnenuhr aus Gusseisen, mit Standfuß

Esschert Design-Sonnenuhr aus Gusseisen, mit Standfuß
Besonderheiten
  • Höhe 94 cm
  • mit Römischen Ziffern
  • aus Gusseisen
  • mit Standfuß
33,66 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Esschert Design ist bekannt für hochwertige Garten- und Geschenkartikel, die mit Liebe zum Detail gefertigt sind. Die Produkte wie diese Sonnenuhr aus Gusseisen überzeugen durch ihre Natürlichkeit und Originalität. Der Standfuß liefert durch sein hohes Gewicht auch bei Wind einen sicheren Stand bei einer komfortablen Höhe von 94 cm. Die Römischen Ziffern und das antike Design wirken nicht nur in verspielten Gärten höchst dekorativ, sondern bieten auch in modernen Anlagen einen kontrastreichen Blickfang.
Die Mehrheit der KundInnen ist von diesem Produkt überzeugt. Die Verarbeitung erscheint solide, durch das hohe Gewicht ist ein sicherer Stand gewährleistet. Sowohl die Montage als auch die Ausrichtung an der Sonne sind simpel und schnell möglich. Durch das schöne Design ist der Artikel dabei auch als Geschenk beliebt. Nur wenige KäuferInnen merken an, dass die Qualität nur durchschnittlich ist und das Material anfängt zu rosten. Insgesamt überwiegt die klare Kaufempfehlung.

VorteileNachteile
  • solide Verarbeitung
  • einfacher Zusammenbau
  • hohes Gewicht
  • simple Ausrichtung
  • ideal als Geschenk
  • rostet
  • mittelmäßige Qualität

Nautic Kompass Sonnenuhr aus Messing

Nautic Kompass Sonnenuhr aus Messing
Besonderheiten
  • aus Messing
  • Durchmesser 6,5 cm
  • inkl. Kompass
  • ideal für Sammler
14,92 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese Messing-Sonnenuhr wird in einer hochwertigen Massivholz-Box geliefert. Mit einem Durchmesser von 6,5 cm eignet sie sich ideal als Sammlerobjekt für Nautikfreunde als Sammlerobjekt und zu Demonstrationszwecken. Praktisch ist dabei auch der integrierte Kompass, wenngleich die Dekofunktion hier im Vordergrund steht.
Die tolle Optik dieser Sonnenuhr begeistert die KäuferInnen dieses Artikels. Sie loben die hochwertige Verarbeitung der Box und das insgesamt schöne Design, wodurch sie bestens als Geschenk geeignet ist. Einige KundInnen bezeichnen das Modell als größer als erwartet, andere hingegen sind von der geringen Größe überrascht. Trotz der Ungenauigkeit, durch die die Uhr sich ausschließlich als Dekoration eignet, sprechen mehr als 80 % eine klare Kaufempfehlung aus.

VorteileNachteile
  • ideal als Geschenk
  • tolles Design
  • größer als erwartet
  • gute Verarbeitung
  • reiner Dekoartikel

DanDiBo Sonnenuhr Schwarz aus Metall

DanDiBo Sonnenuhr Schwarz aus Metall
Besonderheiten
  • aus Metall geschmiedet
  • pulverbeschichtet
  • wetterfest
  • Höhe ca. 72 cm
  • mit Römischen Ziffern
99,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese aus Metall geschmiedete Sonnenuhr überzeugt durch ihr rustikales Design. Dank der schwarzen Pulverbeschichtung ist das Material wetterfest und bleibt auch nach langer Nutzung noch schön wie am ersten Tag. Mit einer Gesamthöhe von 72 cm und einem Durchmesser des Kreises von ca. 40 cm ist die Größe dezent, ohne im Garten verloren zu wirken. Dies Messingskala verfügt über Römische Ziffern. Insgesamt ist das Produkt sehr stabil und auch bei Wind und Wetter standsicher.
KäuferInnen dieses Modells zeigen sich vor allem von der Optik begeistert. Es wirkt hochwertig und die Verarbeitung erscheint hervorragend. Damit ist dieses Produkt ideal als Geschenk und stellt im Garten einen tollen Hingucker dar. Allerdings stimmt die Uhrzeit nicht (der Hersteller verweist darauf, dass die Uhr auf Mitteleuropa ausgerichtet ist und nur die Stunden der Sommerzeit stimmen) – was die meisten RezensentInnen allerdings nicht weiter stört.

VorteileNachteile
  • ideal als Geschenk
  • hochwertige Optik
  • hervorragende Verarbeitung
  • toller Hingucker
  • Uhrzeit stimmt nicht

Esschert Design Sonnenuhr Gußeisen

Esschert Design Sonnenuhr Gußeisen
Besonderheiten
  • kurzer Standfuß
  • aus Gusseisen
  • Farbe Braun
  • kompaktes Design
29,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Hersteller Esschert Design steht für hochwertige Gartendeko-Artikel aus Gusseisen. Auch diese Sonnenuhr verfügt über das typische rustikale Design, das sich so gut in fast jeden Garten einfügt. Die braune Farbe ist dabei dezent und unaufdringlich – dafür spricht die wunderschöne Form für sich. Mit Maßen von rund 30 cm in alle Richtungen ist die Uhr dabei kompakt und lässt sich an nahezu jedem sonnigen Plätzchen im Garten aufstellen.
Insgesamt sind die RezensentInnen von der Produktqualität überzeugt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, der Zusammenbau erweist sich als einfach und das Design ist ein echter Hingucker im Garten. Mit etwas handwerklichem Geschick ist ein Verschrauben am Boden mühelos durch den Standfuß möglich, um die die Stabilität zu erhöhen. Lediglich die Größe überraschte einige KäuferInnen anscheinend, da sie anmerken, dass die Uhr kleiner als gedacht sei.

VorteileNachteile
  • tolles Design
  • gute Qualität
  • einfacher Zusammenbau
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • kleiner als gedacht

Besonderheiten von Sonnenuhren

Sonnenuhren dienen seit Jahrtausenden dazu, um eine mehr oder weniger exakte Uhrzeit anhand der Sonne zu ermitteln. Ihre Bauart und Funktionsweise hat sich dabei im Laufe der Zeit kaum verändert – wenngleich es inzwischen höchst präzise Varianten gibt, die eine minutengenaue Uhrzeit entsprechend der MEZ liefern. War in der Vergangenheit der Nodus – ein Schattenpunkt, mit dem sich die Uhrzeit ablesen ließ – verbreitet, sind heutzutage fast alle Sonnenuhren mit einem Polstab ausgestattet. Ganz gleich, ob es sich um eine an der Wand projizierte Uhr oder ein Modell auf dem Boden handelt: Mithilfe des Stabes kannst du die Uhrzeit einfach und schnell ablesen.

Wie funktionieren Sonnenuhren?

Sonnenuhren funktionieren seit Jahrtausenden nach dem gleichen Prinzip, wenngleich sich die Bauweises und damit auch die Genauigkeit des Ablesens etwas unterscheidet. Grundsätzlich geht es bei einer Sonnenuhr aber darum, dass die Sonne einen Schatten – in Form eines Punktes oder Stabes – auf ein Ziffernblatt wirft, das anhand der Sonne ausgerichtet ist. So lässt sich eine Aussage über die jeweilige Uhrzeit treffen. Bei einigen Uhren kannst du zudem das ungefähre Datum anhand der Länge des Stabes ablesen.

Eine recht physikalische Erklärung zur Funktionsweise von Sonnenuhren findest du hier: https://physik.wissenstexte.de/sonnenuhr.htm

Sonnenuhren – Nachteile zeigen sich nur beim Bedarf exakter Zeitangaben

Inwiefern die Vor- oder Nachteile einer Sonnenuhr überwiegen, hängt ganz davon ab, wofür du die Uhr einsetzen willst. Erfüllt die Uhr einen rein dekorativen Zweck im Garten, dann spielt die Genauigkeit kaum eine Rolle. Dabei gibt es jedoch auch Modelle, die eine relativ exakte Uhrzeit liefern – ganz ohne den Einsatz von Technik. Prinzipiell kannst du dir also auch in der Wildnis deine eigene Sonnenuhr bauen.

Nachteile offenbaren sich erst dann, wenn du die Sonnenuhr tatsächlich für eine exakte Bestimmung der Uhrzeit nutzen willst. Viele Produkte sind nicht exakt und bleiben hinsichtlich der Angabe der Uhrzeit an einen Ort gebunden. Zudem ergibt sich unter Umständen eine Schwierigkeit bei der Wahl des geeigneten Standortes. Dieser sollte möglichst frei von Schatten werfenden Bäumen und ganztägig der Sonne ausgesetzt sein. Diesen Ort gibt es eventuell nicht in jedem Garten, sodass die Sonnenuhr lediglich als Deko taugt.

VorteileNachteile
  • keine Technik nötig
  • Uhr kann man selbst bauen
  • relativ exakte Angabe der Uhrzeit
  • dekorativ im Garten
  • verschiedene Stile und Designs
  • nicht minutengenau
  • ortsgebunden
  • erfordert sonnigen Standort
  • funktioniert nur bei Sonne
  • Ausrichtung evtl. kompliziert

Arten von Sonnenuhren – Wandmontage oder am Boden

Bei Sonnenuhren kannst du zunächst vertikale Uhren, die in der Regel an der Hauswand hängen, und bodennahe Varianten unterscheiden. Hier wiederum gibt es ebene Modelle, die einfach als Platte auf dem Boden liegen, sowie verschiedene Formen auf einem mehr oder weniger langen Standfuß. Unterschiede gibt es hier wiederum in der Form des Ziffernblattes, das kugelförmig, zylindrisch oder eben sein kann. So unterscheiden sich Hohlkugel-Sonnenuhren, die ein Gegenstück zur Himmelsphäre schaffen, kanoniale Sonnenuhren und neuzeitliche Sonnenuhren wie Klappsonnenuhren oder Bechersonnenuhren.

Darüber hinaus gibt es entweder einen sogenannten Polstab oder einen Nodus, der den Schatten auf das Ziffernblatt wirft. Insgesamt sind die Unterschiede jedoch marginal und abgesehen von der Befestigungsart vor allem Geschmackssache.

Kaufkriterien für Sonnenuhren – gut ist, was gefällt

Kaum jemand wird in seinem Garten auf eine Sonnenuhr angewiesen sein, die eine exakte Uhrzeit liefert. Schließlich ist eine präzise Digitaluhr in den seltensten Fällen weit entfernt. Im Fokus steht damit also in der Regel der rein dekorative Aspekt, der darüber entscheidet, welche Sonnenuhr sich am besten für deinen Garten eignet. Wir haben einige Kriterien zusammengestellt, die dir aufzeigen, worin sich die Uhren unterscheiden und wie du sie vergleichen kannst.

KriteriumHinweise
Features und Ausstattung
  • mit Standfuß oder Wandmontage
  • Bodenbefestigung
  • mit Kompass
  • Kalender/Jahreszeit
  • Polstab oder Nodus
Design und Material
  • Stein, Schiefer, Terrakotta, Metall, Bronze, Edelstahl, Messing, Gusseisen
  • vertikal oder am Boden
  • Form des Ziffernblattes

Features und Ausstattung – dezente Wandmontage oder gekonnte Inszenierung

Zunächst unterscheiden sich Sonnenuhren danach, ob du sie auf den Boden stellst bzw. auf diesem befestigst oder eine vertikale Uhr nutzt, die in der Regel einfach an der Wand angebracht wird. Im Garten bietet sich natürlich eine Variante an, die du an exponierter Stelle mit einem Standfuß oder auf einem säulenartigen Sockel in Szene setzen kannst. Alternativ bieten sich ebene Uhren auf dem Boden an, die nicht selten einen zentralen Punkt des Gartens darstellen.

Nicht alle Standfüße sind dabei mit Bohrungen ausgestattet, damit du sie am Boden befestigen kannst. Ist das nicht der Fall, achte beim Kauf auf ein ausreichendes Gewicht, damit die Uhr nicht beim nächsten Sturm umkippt.

Weniger bei dekorativen Uhren im Garten verbreitet als bei kleinen Taschen Sonnenuhren sind zusätzliche Funktionen wie ein Kompass oder die Anzeige der Jahreszeit bzw. des ungefähren Datums.

Schließlich gibt es sowohl Uhren, die mit einem Polstab arbeiten, der einen strichförmigen Schatten wirft, an dem du die Uhrzeit ablesen kannst, sowie solche mit Nodus. Hier liest du die Uhrzeit an einem Punkt ab, der durch die verdickte Spitze eines Stabes auf das Ziffernblatt geworfen wird. Zu Dekozwecken ist der Stab wesentlich weiter verbreitet, wenngleich der Nodus exakter ist.

Design und Material – passend zu jedem individuellen Geschmack

Das Design lässt sich zunächst anhand hängender, liegender oder stehender Uhren unterscheiden. Alle drei sind dekorativ und können in das Design des Gartens eingefügt werden – sofern sich der passende Standort bietet.

Hast du dich dahingehend grundlegend entschieden, stellt sich die Frage nach dem Material. Stein und Schiefer überwiegen beispielsweise bei bodennahen und ebenen Modellen, Terrakotta findest du häufiger bei vertikalen Uhren. Verschiedene Metalle wie Bronze, Messing, Gusseisen oder Edelstahl sind vor allem bei Varianten mit einem Standfuß verbreitet und eignen sich daher besonders gut als Deko. Jedes dieser Materialien verfügt über eine unterschiedliche Wirkung – Edelstahl ist modern und Kühl, Gusseisen hingegen rustikal. So hast du eine breite Auswahl, um ein für deinen Garten passendes Design zu finden. Allen Materialien gemein ist in der Regel die extreme Robustheit gegenüber Witterungseinflüssen.

Schließlich hast du beim Design die Wahl zwischen verschiedenen Formen des Ziffernblattes. So ist ein kugelförmiges Ziffernblatt bis auf die Antike zurückzuführen. Dort ist es unter dem Begriff Skaphe bekannt gewesen und stellt die Gegenform der Himmelsform dar. Eine moderne Globus-Sonnenuhr mit Nodus im Mittelpunkt ist die Helios-Sonnenuhr. Nachfolger dieser Variante waren die Hohlzylinder- und Hohlkegel-Sonnenuhren sowie die weit verbreiteten ebenen Ziffernblätter mit einer vertikalen oder horizontalen Ausrichtung. Je nach Bauart unterscheidet sich dabei die Lage der Bezifferung und auch die Genauigkeit der Uhrzeitangabe ist nicht identisch.

Tipps zu Pflege und Reinigung von Sonnenuhren

Wie sich die Reinigung deiner Sonnenuhr gestaltet, hängt von deren Material ab. Eigentlich sind jedoch alle Materialien wetterfest, sodass sich der Aufwand hier in Grenzen halten dürfte. Auch bilden einige Metalle eine natürlich Rostschicht oder Patina, die einen natürlichen Schutz bildet, sodass du dich nicht weiter um die Pflege kümmern brauchst. Setzt sich doch mal etwas Schmutz auf Edelstahl & Co. ab, reicht ein feuchtes Tuch mit warmem Wasser in der Regel aus.

Esschert Design als renommierter Anbieter

Nicht allzu viele Hersteller sind auf hochwertige Sonnenuhren für den Garten spezialisiert. Bei KundInnen besonders beliebt ist hier z. B. Esschert Design – ein Hersteller, der sich durch eine Vielzahl rustikaler Gartendeko-Artikel auszeichnet. Doch auch Relaxdays und DanDiBo sind Anbieter, bei denen du unter Umständen qualitativ hochwertige Sonnenuhren für den Garten erwerben kannst.

HerstellerBesonderheiten
Esschert Design
  • aus Gusseisen
  • breites Sortiment an Gartendeko
  • hohe Produktqualität und gute Verarbeitung
  • verschiedene Größen
Relaxdays
  • günstiger Preis
  • geeignet zur Bodenmontage
  • wahlweise mit grüner Patina
  • aus Gusseisen
DanDiBo
  • verschiedene Größen (bis zu 170 cm Höhe)
  • aus Schmiedeeisen
  • pulverbeschichtet und wetterfest
  • hochwertige Verarbeitung

Sonnenuhren gehören nicht unbedingt zum Standardangebot von Baumärkten, Gartencentern und Co. Eventuell ist es also schwierig, eine Auswahl anzutreffen, die einen Vergleich ermöglicht. Weitaus größer ist das Angebot im Internet. Hier findest du verschiedene Portale, die unterschiedliche Sonnenuhren unter die Lupe nehmen. Gleichzeitig bietet sich die Gelegenheit eines Preisvergleiches an, um unter Umständen das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Bei deiner Recherche triffst du vermutlich auf folgende Hersteller:

  • Cielo
  • Chronos
  • Teramico
  • Vegena
  • Elecsa
  • Helios

FAQ – die wichtigsten Fragen rund um Sonnenuhren

Sonnenuhren erfreuen sich als Dekoelement großer Beliebtheit. Vor allem, wenn es daran geht, die Uhr jedoch auch funktional zu nutzen und auszurichten, tauchen schnell viele Fragen auf. Einige der häufigsten haben wir für dich zusammengestellt.

FrageAntwort
Wo ist die größte Sonnenuhr der Welt?Die größte Sonnenuhr der Welt findest du etwa 8 Meter unter der Erde – im heutigen Rom. Ein Video dazu kannst du dir hier anschauen:

Wo wurde die Sonnenuhr erfunden und wer hat sie erfunden?Wer die Sonnenuhr erfunden hat, lässt sich kaum mehr nachvollziehen. fest steht aber, dass bereits im alten Ägypten um das 13. Jahrhundert v. Chr. primitive Formen der Sonnenuhr genutzt wurden.
Wie liest man eine Sonnenuhr?Der Schatten der Sonnenuhr wird immer auf die jeweilige Uhrzeit geworfen, die du lediglich anhand des Schattenwurfs abzulesen brauchst. Dabei gibt es im Wesentlichen keine Unterschiede zwischen nördlicher und südlicher Hemisphäre. Eine ausführliche Erklärung kannst du dir hier anschauen: https://www.wieistesgemacht.com/home-and…
Wie richtet man eine Sonnenuhr aus?Als Standort eignet sich stets eine ebene und freie Fläche mit einer entsprechenden Sonneneinstrahlung. Anschließend geht es daran, den Polstab mithilfe eines Kompasses in Richtung Norden auszurichten. Zudem musst du den Steigungswinkel der Erdachse an deinem Standort berücksichtigen. Dazu benötigst du den Breitengrad eines Standortes. Das kannst du mit Google Earth, GPS-Systemen oder dem Smartphone ermitteln. Der Breitengrad gibt anschließend den Steigungswinkel an – zwischen einer waagrechten Ausrichtung (0°) am Äquator und senkrecht (90°) am Nordpol. Zur Ausrichtung des Polstabes eignet sich entweder die Oberfläche von Wasser in einer Schale oder aber eine Wasserwaage.

Zur Berechnung der exakten Einstellung einer vertikalen Uhr kannst diesen Rechner nutzen: https://www.kompf.de/gps/sunclock.php

Wie viele Ziffern hat eine Sonnenuhr?Da eine Sonnenuhr nur funktioniert, so lange die Sonne scheint, benötigt sie nicht so viele Ziffern wie eine klassische Armbanduhr. Da sich die Anzahl der Sonnenstunden allerdings regional unterscheidet, lässt sich die Anzahl der Ziffern nicht pauschal benennen. Reichen hierzulande ca. 16 Ziffern für den Hochsommer aus, brauchst du am Nordpol 24 für den Polartag.
Wie genau ist eine Sonnenuhr?Die meisten Sonnenuhren zeigen die Uhrzeit nur etwa auf eine halbe Stunde genau an. Dabei gibt es erhebliche Unterschiede: Beschränken sich die Abweichungen im Sommer auf etwa 5 Minuten, gelten zwischen Ende September bis Anfang Dezember Abzüge bon 15 Minuten, zwischen Januar und März ist ein Zuschlag von 15 Minuten nötig. Allerdings gibt es auch Modelle, die sich durch höchste Präzision auszeichnen und die Uhrzeit minutengenau abbilden.
Warum zeigt die Sonnenuhr immer die Ortszeit?Die sogenannte wahre Ortszeit gibt die Uhrzeit des tatsächlichen Aufstellungsortes an. Diese kann von der MEZ abweichen, wenngleich es auch möglich ist, die Sonnenuhr an der MEZ auszurichten.

Weiterführendes

Eine Anleitung, um Sonnenuhren selbst zu bauen, findest du hier: https://www.mein-schoener-garten.de/garten…

Bau und Ausrichtung einer Sonnenuhr kannst du dir auch hier anschauen:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben