Cookies

Cookie-Nutzung

Feuerkorb – gemütliche Atmosphäre im Garten

Nach einer ausgedehnten Grillfeier oder an einem gemütlichen Sommerabend kommt der Feuerkorb gerade richtig. In geselliger Runde stört die kühlere Luft nicht mehr und die lodernden Flammen sorgen für eine wohlige Stimmung und dezentes Licht. Das Feuer ist dabei im robusten Korb gesichert, ohne dass der Rasen verkohlt. Entscheide dich für besondere Designs oder Modelle, die selbst als Grill genutzt werden können.
Besonderheiten
  • detaillierte Motive
  • mit Grillfunktion
  • rustikales Design
  • angenehme Wärme
  • solide und robust verarbeitet

Feuerkörbe Test & Vergleich 2019

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein Feuerkorb spendet romantisches Licht und wohlige Wärme für lange Sommerabende. Sie Modelle sind aus Metall geschmiedet und robust verarbeitet.
  • Ob als Feuerkorb oder als Feuerschale – es gibt viele verschiedene Designs und Größen, die du genau deinen Wünschen anpassen kannst. So findest du mit Sicherheit ein Modell für deinen Garten, ohne dabei den Rasen mit dem Feuer zu beeinträchtigen.
  • Manche Modelle können mit Sonderfunktionen, wie beispielsweise einer Grillplatte ausgestattet sein. Außerdem hast du die Möglichkeit auf ein mobiles Lagerfeuer, auch für Terrasse oder Balkon.

Grillchef Feuerkorb mit Grillrost

Grillchef Feuerkorb mit Grillrost
Besonderheiten
  • Material: Stahl/Edelstahl
  • verchromter Grillrost
  • Durchmesser 35,5 cm
  • mit Tragegriffen
  • Funkenschutz
33,58 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Feuerkorb von Grillchef besitzt einen Durchmesser von 35,5 cm. Er ist leicht gebogen und hat auf seinen drei Füßen einen sicheren Stand. Das Besondere an diesem Modell ist die Grillfunktion. Im Inneren befindet sich eine emaillierte Feuerschüssel für die Grillkohle. Darüber ist ein verchromter Rost für das Grillgut angebracht. Sind alle Gäste satt, nimmst du diese Elemente einfach wieder weg, lässt sich übrige Glut nach unten fallen und entfachst in der Feuerschale ein schönes Lagerfeuer. Am Rand befinden sich Tragegriffe, falls die Position noch verändert werden muss. Außerdem besteht das Set aus einem lackierten Auffangblech für die Asche, um dir die Reinigung zu erleichtern und den Boden unter der Schale nicht zu sehr zu belasten.
Die Kunden sprechen eine klare Kaufempfehlung für dieses Produkt aus. Der Feuerkorb muss zwar erst zusammengebaut werden, aber mit wenigen handwerklichen Griffen ist das kein Problem. Außerdem gibt es eine ausführliche Bauanleitung dazu. Abzüge gab es nur, wenn die Schrauben nicht zu 100 Prozent zu den Löchern gepasst haben. Überwiegend sprechen die Kunden aber von einer guten Qualität und einer noch besseren Optik. Bei den hohen Temperaturen kann jedoch die Farbe vom Metall etwas abgehen.

VorteileNachteile
  • solide gebaut
  • gute Optik
  • ausführliche Bauanleitung
  • mit Grillfunktion
  • Farbe platzt ab
  • Bohrungen nicht korrekt

Große Feuerschale 80 cm

Große Feuerschale 80 cm
Besonderheiten
  • Durchmesser 80 cm
  • Schalentiefe 15 cm
  • Stärke 3 mm
  • Gewicht ca. 18 kg
  • Material: Carbonstahl
49,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Eine gute Alternative zu einem Feuerkorb ist die Feuerschale. Dieses Modell misst 80 cm im Durchmesser und ist auf drei großen Beinen gelagert. Darüber hinaus gibt es zwei Tragegriffe an den Seiten. Der Carbonstahl aus der eigenen Herstellung ist 3 mm stark und speziell gebogen. Damit ergibt sich eine Schalentiefe von 15 cm. Außerdem solltest du das Gewicht beim Transport berücksichtigen. Im neuen Zustand erscheint die Schale noch in schwarzem Stahl. Mit der Zeit ergibt sich aber die typische Rost-Patina, die als besonders dekorativ gilt. Ein derartiger Look ist kein qualitätsminderndes Zeichen.
Die Kunden sind überwiegend begeistert von der Feuerschale. Sie wirkt sehr robust und besteht nicht nur aus dünnem Blech. Außerdem ist ein Schürhaken. im Set enthalten. Das Material ist massiv gefertigt, sodass es auch bei hohen Temperaturen keinen Riss aufzeigt. Wer den rostigen Look mit der Zeit nicht mag und die Schale haltbarer machen will, sollte sich nach einem feuerfesten Lack umsehen. Darüber hinaus beschreiben die Kunden ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Schließlich muss die Schale auch nicht erst aufgebaut werden.

VorteileNachteile
  • fertig aufgebaut
  • angenehme Größe
  • massiver Look
  • mit Schürhaken
  • Material rostet mit der Zeit

Gracewood Feuerkorb im Bronze-Look

Gracewood Feuerkorb im Bronze-Look
Besonderheiten
  • 12-teilig
  • Außenmaße 42 x 42 cm
  • antike Optik
  • mit Funkenschutz
  • zwei Tragegriffe
79,18 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Wer auf dezente Details steht, sollte sich diesen Feuerkorb genauer anschauen. Das Modell Gracewood besticht mit einem ganz besonderen Design. Als Funkenschutz ist ein engmaschiges Gitter angebracht. Außerdem sind kleine Verzierungen an den Stäben zu finden. Zudem verfügt das Modell über 4 lackierte Standbeine für einen sicheren Halt. An der Seite sind zwei Tragegriffe angebracht, die leicht nach unten hängen. Nur beim Transport hast du sie gut in der Hand. Insgesamt kommt das Modell in einer antiken Rost-Optik. Mit den Außenmaßen von 42 x 42 cm ist der Korb ausreichend für ein kleines Lagerfeuer.
Nach der Lieferung sind die Füße zunächst anzuschrauben. Das gelingt den meisten Kunden jedoch ohne Probleme. Vor allem das Design überzeugt und auch die Größe wirkt etwas mehr, als nur von den Bildern angenommen. Der Lack hält aber nicht sehr lange bei den hohen Temperaturen. Der Feuerkorb ist also schnell dem Rost ausgesetzt, was jedoch zu einem besonderen antiken Look führt. Optisch sind die meisten Kunden sehr begeistert. Nur die Füße könnten etwas stabiler sein. Dafür fällt die Asche nicht nach unten durch.

VorteileNachteile
  • mit Funkenschutz
  • Asche fällt nicht durch
  • solide gebaut
  • Größe ausreichend
  • Lack hält nicht lange
  • Füße erst anschrauben

Stabiler und schwerer Feuerkorb

Stabiler und schwerer Feuerkorb
Besonderheiten
  • Größe 26 cm
  • liegender Zwerg
  • rote Mütze
  • Material: Polystein
  • FKK Figur
89,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Wer es besonders schwer und stabil mag, kann sich für diesen Feuerkorb namens Globus entscheiden. Er besitzt eine Höhe von 65 cm und einen Durchmesser von 53 cm. Durch das solide Material ist er über 17 kg schwer. Zusätzlich kann ein Grillrost zu diesem Modell gewählt werden. Es handelt sich um ein nitrolackiertes Design in einem hellen Grau. Allerdings könnte auch hier der Lack mit der Zeit abgehen und einige Roststellen kommen zum Vorschein. Das macht einen Feuerkorb jedoch noch charmanter.
Die Kunden sind sehr zufrieden mit dem Modell und loben die schwere und stabile Verarbeitung. Damit ist er sehr standfest und kann individuell im Garten platziert werden. Negative Meinungen gibt es zur Konstruktion, da die Asche immer im Feuerkorb bleibt und nicht aufgefangen wird. So musst du immer den kompletten Korb leeren und warten, bis die Asche vollkommen abgekühlt ist. Dafür passt sehr viel Holz in den Korb, um ein möglichst warmes Feuerchen zu entfachen, das lange hält. Laut den bisherigen Meinungen wurden die Erwartungen der Kunden erfüllt.

VorteileNachteile
  • gute Verarbeitung
  • solide und schwer
  • passt viel Holz hinein
  • speziell lackiert
  • Asche bleibt im Korb

Feuerkorb Ratgeber: Besonderheiten, Größen und Designs

Der Feuerkorb sorgt für eine angenehme Wärme an kühleren Abenden und bringt ein gemütliches Licht in deinen Garten. Gleichzeitig können die Modelle als Grill eingesetzt werden und bieten damit gleich zwei Funktionen. Die Wahl des richtigen Modells hängt also von deinen persönlichen Vorstellungen und vom Standort im Garten ab. Manche Geräte sitzen einen Funkenschutz, andere sind mit einem Ascheblech ausgestattet für eine leichte Reinigung. Oder du entscheidest dich für ein sehr kleines und kompaktes Modell, das beim Camping zum Einsatz kommt. Wir haben die verfügbaren Feuerkörbe und Feuerschalen genauer unter die Lupe genommen und bieten dir im Ratgeber mehr Informationen zu den Materialien, den Größen und den Kosten.

Feuerkorb oder Feuerschale – welche Unterschiede gibt es?

Für eine besonders schöne Feuerstelle im Garten gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten: den Feuerkorb oder die Feuerschale. Beide Modelle bestehen aus einem feuerfesten Material und sind transportabel im Garten einsetzbar. Sie bringen aber noch weitere Vorteile und charakteristischen Designs mit sich. Was passt also am besten in deinen Garten?

Feuerkorb

Der Feuerkorb ist aus mehreren Stahlbändern geschmiedet und an den Seiten offen. Nur die Bodenplatte dienst als Ascherost. Durch seine offene Bauweise zieht er genug Luft, das Holz brennt sehr gut und wärmt in alle Richtungen. Außerdem besitzen die Modelle ein sehr großes Fassungsvermögen, was man auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Viele Feuerkörbe sind in Tulpenform gefertigt und breiten sich nach oben hin aus. Hier ist sogar Platz für einen Grillrost. Meist lagern die Körbe auf drei Beinen und sind dadurch standsicher. Durch den kleinen Durchmesser sind sie leicht im Gewicht und auch deutlich mobiler im Garten einzusetzen.

VorteileNachteile
  • robust gebaut
  • rustikale Designs
  • großes Fassungsvermögen
  • gute Wärmequelle
  • als Grill nutzbar
  • sehr mobil einsetzbar
  • kein freier Blick aufs Feuer
  • Funkenflug

Feuerschale

Die Feuerschale ist deutlich breiter gefertigt und relativ flach. Sie ähnelt eher einer Wanne und besitzt einen größeren Durchmesser. Außerdem hat sie keine Öffnungen oder kein Muster und ist rundum geschlossen. Dadurch verstreut sich weniger Funken und du bekommst von oben immer eine freie Sicht auf das Feuer. Die meisten Modelle bestehen aus Gusseisen, Ton oder Stahl. Durch die Füße an der Unterseite wird die Hitze vom Boden ferngehalten. Besonders schwere Modelle sind auch im Boden verankert und nicht mehr mobil zu tragen.

VorteileNachteile
  • weniger Funkenflug
  • für mehr Feuerholz geeignet
  • auch mit Grillfunktion
  • freie Sicht auf das Feuer
  • robust gefertigt
  • manche Modelle sehr schwer
  • weniger mobil als der Feuerkorb

Die Größen – auf den Durchmesser achten

Einen Feuerkorb gibt es in allen erdenklichen Größen. Da es sich meist um runde Formen handelt, solltest du auf den Durchmesser achten. Außerdem kommt es beim Feuerkorb selbst noch auf die Höhe an und bei den Feuerschalen eher auf die Breite. Die Durchmesser bei den kleinen Modellen liegen bei etwa 40 cm. Die XXL Varianten bieten eine Größe bis zu 120 oder 150 cm.

Die gängigsten Feuerschalen haben einen Durchmesser von 70-80 cm. Sie finden in fast jedem Garten Platz, sind ein echter Hingucker und genügen für ein gemütliches Lagerfeuer. Wer zusätzlich eine Grillfunktion möchte, kann sich für einen Feuerkorb entscheiden. Hier liegt das Mittelmaß bei etwa 50 – 60 cm.

Das Material – möglichst robuster Stahl

Die Auswahl des richtigen Feuerkorbs bringt dich auch zu Frage nach dem besten Material. Er spiegelt sich im Preis und in der Robustheit des Modells wider. Hier lassen sich folgende Unterschiede erkennen:

Keramik und Ton

Diese Materialien sind zwar recht günstig, wirken auffallend und dekorativ. Dafür sind sie aber auch hitzeempfindlich und halten der Witterung nicht stand. Die offenporige Struktur der Oberfläche führt schnell zu Rissen oder Sprüngen, wenn die Flammen heiß genug sind. Holzkohle darf in den Materialien gar nicht verbrannt werden, die sie deutlich höhere Temperaturen entwickelt, als normales Kaminholz. Am besten schützt du einen solchen Feuerkorb auch immer vor der Witterung und lagerst ihn nicht im Freien.

Edelstahl, Stahl und Eisen

Materialien, wie Stahl oder Eisen, sind sehr robust und hitzebeständig. Außerdem zeigen sich die Materialien wetterfest, sodass Nässe oder Kälte kein Problem darstellen. Das Material speichert die Hitze sehr gut und der Korb kann auch im Winter zum Einsatz kommen. Dafür sind die Modelle deutlich teurer und anfällig gegenüber Rost. Der Rost kann jedoch einen gewissen Charme und eine natürliche Note verleihen. Mit Edelstahl brauchst du vor Rost keine Angst zu haben. Es läuft aber bei einer sehr hohen Temperatur blau an.

Die Preise für einen Feuerkorb – ab 35 Euro

Auch bei den Preisen muss stark zwischen Feuerschale und Feuerkorb unterschieden werden. Erstere sind deutlich günstiger und aus Stahl schon für 35 bis 40 Euro zu haben. Wenn du einen Feuerkorb aus Edelstahl nutzen und von seiner langen Haltbarkeit profitieren willst, musst du mit 80 – 150 Euro rechnen. Ähnlich verhält es sich bei der Feuerschale. Die kleinen Modelle beginnen bei einem Preis von etwa 75 Euro. Mittelgroße bis große Modelle sind von 120 bis über 200 Euro zu haben. Je mehr Stahl verschweißt wird, desto teurer sind die Artikel auch. Außerdem spielt die Beschichtung eine wichtige Rolle. Sie bestimmt nicht nur den Preis, sondern auch die Haltbarkeit des Materials.

Spezielle Motive – Fußballvereine, Drachen und Jagdmotive

Im Gegensatz zur Feuerschale bringt der Feuerkorb eine wahre Besonderheit mit sich. In filigraner Arbeit werden Logos, Muster oder Designs ins das Stahl gebrannt, die dann natürlich von den lodernden Flammen stilvoll beleuchtet werden. Je ausgefallener so ein Feuerkorb, desto besser scheint er bei den Partygästen oder bei echten Fans anzukommen. Wie wäre es beispielsweise mit dem Motiv deines liebsten Fußballvereins:

  • FC Bayern München
  • BVB
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Köln
  • 1860 München
  • FC Schalke

Weitere Motive sind beispielsweise Drachen, die sehr gut zum Feuerthema passen. Aber auch Jagdmotive, Hufeisen oder der Hirschkopf vom Jägermeister sind für die Feuerkörbe gern gewählt.

Tipp
Eine noch persönlichere Variante bieten die Feierkörbe mit eingraviertem Namen. Sie eigenen sich beispielsweise als Hochzeitsgeschenk oder als Geburtstagsgeschenk. Du kannst der Fantasie freien Lauf lassen.

Wichtige Kaufkriterien – der Feuerkorb Vergleich

Es gibt unzählig viele verschiedene Feuerstellen für den Garten. Hier ist es gar nicht so einfach, das passende Modell zu finden. Am besten vergleichst du deshalb die nachfolgenden Kaufkriterien mit deinen Ansprüchen und kannst dich recht schnell für einen Feuerkorb oder auch eine andere Feuerstelle entscheiden.

KriteriumHinweise
Größe
  • unzählig verschiedene Größen
  • abhängig vom Einsatzbereich und dem Platz
  • Breiten von small bis xxl
  • ca. 40 cm – 150 cm Durchmesser
  • Durchschnitt liegt bei 50-60 cm
  • große Modelle auch für Partys geeignet
Gewicht
  • bestimmt den mobilen Einsatz
  • Feuerschalen meist schwerer als Feuerkörbe
  • Gewicht im Durchschnitt bei 15 kg (Feuerschale)
  • Feuerkörbe wiegen etwa 8 kg
  • abhängig vom Material und der Verarbeitung
  • Gusseisen das schwerste Material
  • Edelstahl deutlich leichter und robuster
Material
  • Ton und Keramik deutlich billiger
  • an der rötlichen Farbe zu erkennen
  • anfällig für Witterungseinflüsse
  • Eisen, Stahl und Metall deutlich beliebter
  • viel robuster und hitzebeständig
  • keine Probleme bei Nässe oder Kälte
  • Edelstahl ist pflegeleicht und wetterfest
  • setzt keinen Rost an und hält lange
Farbe/Design
  • mattes Schwarz oder Grau
  • nur wenige Farbige Modelle
  • spezielle Logos eingraviert
  • Fan-Motive im Fußball beliebt
Zubehör
  • Grillrost für Würste und Steaks
  • Funkenschutz
  • Bodenplatte
  • Kaminholzkorb

Der beste Standort für den Feuerkorb – möglichst im Freien

Praktischen gesehen kannst du deinen Feuerkorb an vielen gewünschten Stellen platzieren. Achte dabei aber immer auf die vorliegenden Sicherheitsmaßnahmen und die gültigen Abstände. Bei jedem Lagerfeuer musst du mit umherfliegenden Funken rechnen. Ein leichter Windstoß genügt hier schon aus. Platziere deshalb deine Feuerstelle immer mit genügend Abstand zu anderen brennbaren Stoffen, zu Pflanzen oder zur Hauswand.

Eine zusätzliche Schutzmaßnahme ist hier das Funkenschutzgitter. Es ist möglichst engmaschig gearbeitet und besteht aus einem Drahtgeflecht. Dieses setzt du in den Korb ein oder stülpst es über die Feuerschale, ähnlich einer Haube. Gerade auf der Terrasse oder auf dem Balkon sind derartige Sicherheitsmaßnahmen unverzichtbar.

Beachte weiter
Feuerkörbe und -schalen können am Boden sehr heiß werden. Die Hitze strahlt nach unten ab und könnte den Boden der Terrasse oder auch das Gras unter der Feuerstelle beschädigen. Hier hilft ein feuerfester Untersatz weiter, das Wässern des Rasens oder auch sehr lange Füße, die die Hitze nicht leiten. Folgende Sicherheitstipps sind hier sinnvoll.

5 Sicherheitsregeln

  • Verwende einen Feuerkorb oder eine Feuerschale nur im Freien und nicht in geschlossenen Räumen!
  • Achte zunächst auf einen sicheren Stand, sodass die Feuerstelle nicht wackelt oder umkippen kann.
  • Verwende nur Grill- oder Kohleanzünder und setze das Feuer nicht mit Benzin oder anderen brennbaren Flüssigkeiten in Gang.
  • Achte auf einen geschützten Bodenbereich durch gutes Einwässern oder durch eine Abdeckplatte.
  • Halte immer Löschmittel in der Nähe, wie beispielsweise eine Löschdecke oder ausreichend Wasser.

Wichtiges Zubehör – Grillrost und Bodenplatte

Der Feuerkorb wird jedoch nicht nur durch sein Design zum wahren Hingucker. Vielen Kunden kommt es auch auf eine weitere Funktion an. So können viele Modelle auch zum Grillen verwendet werden. Hier musst du beim Kauf genau auf das Zubehör achten. Dein Modell braucht ein Grillrost, Grillspieße und eine Schale für die Grillkohle. Du setzt also zunächst die Schale ein, zündest die Grillkohle an und wartest, bis sie an Glut gewonnen hat. Anschließend legst du den Grillrost auf den Korb, achtest auf einen sicheren Halt und brätst Steaks und Würste durch. Die übrige Glut kann später genutzt werden, um das Feuer im Korb richtig zu entfachen. Grundsätzlich kann alles auf dem Feuerkorb gegrillt werden, was du auch auf dem normalen Grill zubereiten würdest:

  • Steaks
  • Bratwürste
  • Gemüse
  • Käse
  • Grillspieße
  • Marshmallows
Wichtig
Achte beim Grillen auf einen ausreichenden Abstand zwischen der Flamme und dem Grillgut. Andernfalls wird das Fleisch zu schnell schwarz von außen und ist innen noch roh.

Wer ein weniger witterungsfestes Material gewählt hat, sollte sich nach einer Abdeckung im Zubehör umschauen. So wird der Feuerkorb nicht nass und das Material fängt beispielsweise langsamer an zu rosten.

Feuerkorb selber bauen – geht das?

Ein echter Heimwerker kann seinen Feuerkorb natürlich selbst bauen. Hier brauchst du auch keine Schweißkenntnisse oder andere Fähigkeiten. Lediglich die richtigen Utensilien und etwas Geschick ist nötig, um sich selbst einen Feuerkorb zu bauen. Folgende Dinge solltest du dir besorgen:

  • eine Waschmaschinentrommel
  • 3 Möbelfüße
  • eine Blechschale für die Asche

Aus einer alten Waschmaschinentrommel lässt sich nämlich prima ein Feuerkorb bauen. Bohren dafür einfach drei Löcher in die Trommel und verbinde diese mit den Füßen. Am besten verwendest du nur drei Standbeine, da sie auf unebenem Gelände deutlich mehr Stabilität bieten. Viele der gekauften Feuerkörbe sind auch nur auf drei Füßen gelagert. Empfehlenswert ist natürlich noch ein Blech, das du unter die Trommel legst. Es fängt die Funken und die herabfallende Asche auf und schützt gleichzeitig vor der Wärme, die nach unten hin abstrahlt. Schon ist dein DIY Feuerkorb fertig.

Anbei haben wir dir noch ein Video herausgesucht, was die einzelnen Schritte besser erklärt und natürlich ausreichend bebildert:

Gebrauchter Feuerkorb oder Alternative?

Wer die Augen offen hält, findet vielleicht sogar einen gebrauchten Feuerkorb. Lass dich hier von etwas Rost nicht abschrecken, da viele Modelle nach einigen brennenden Stunden keine Lackschicht mehr besitzen und daher Rost ansetzen. Manche Kunden sind gerade nach solchen Feuerkörben auf der Suche, da sie einen urigen Charme vermitteln. Allerdings weißt du nicht viel über die Haltbarkeit der Materialien. Ein Feuerkorb aus Edelstahl bleibt länger wie neu und besitzt die längste Haltbarkeit von allen.

Selbstgebaute Feuerkörbe können durchaus eine Alternative zum Kauf sein. Außerdem ist die Feuerschale auch eine Alternative zum Korb. Darüber hinaus könntest du dir eine Feuerstelle aus Pflastersteinen oder aus Bruchsteinen bauen. Die Materialien sind meist günstig zu bekommen. Allerdings kann diese Feuerstelle nicht flexibel im Garten transportiert werden, sondern bleibt immer an einem Fleck.

Pflege des Feuerkorbs – muss er gereinigt werden?

Ein Lagerfeuer brennt mit bis zu 800 Grad ab, was eine enorme Belastung für das Material ist und auch deutliche Spuren zurücklässt. Hier stellt sich die Frage, ob ein Feuerkorb wirklich gereinigt werden muss für das nächste Feuer und für eine makellose Optik. Die Antwort: auch ein Feuerkorb sollte regelmäßig von Grill- und Ascheresten befreit werden. Zunächst solltest du aber warten, bis die Asche vollkommen erkaltet ist und sie dann über den Restmüll oder den Gartenkompost entsorgen. Allerdings dürfen keine Glutreste mehr enthalten sein, da es sonst schnell zu einer brennenden Mülltonne führen kann.

Edelstahl Feuerkorb/Feuerschale

Das funktioniert am besten bei der Edelstahl Feuerschale. Sie hat eine glatte Oberfläche und kann mit Edelstahlwolle schnell wieder aufpoliert werden.

Gusseisen Feuerschale

Modelle aus Gusseisen setzen eine Rostpatina an, die jedoch sehr oft gewollt ist. Um die Ausbreitung von Rost etwas einzuschränken, solltest du das Material etwas mit Speiseöl einreiben. So bleibt die Außenhaut länger geschützt.

Feuerkorb aus Stahl

Auch bei den Stahlvarianten muss etwas Pflege investiert werden. Manche Modelle sind speziell lackiert, wobei sich diese Schicht bei den enormen Temperaturen schnell lösen kann. Bei den unlackierten Modellen hilft ebenso Speiseöl weiter.

Beliebte Feuerkorb-Hersteller – Baumärkte und Discounter

Den Feuerkorb findest du längst nicht mehr nur bei einem Schmied. Die Modelle sind massetauglich geworden und in vielen Baumärkten (Toom oder Hagebau), Gartenmärkten oder Onlineshops zu finden. Prüfe hier genau, welchen Preis du ausgeben kannst und welches Design dir vor Augen schwebt. Auch die Discounter haben in den Sommermonaten so manch günstige Angebote in ihrem Sortiment.

HerstellerBesonderheiten
Bauhaus
  • Feuerkörbe ab 30 Euro
  • verschiedene Formen von Feuerschalen
  • Marken Grillstar und Buschbeck
  • viel Zubehör erhältlich
  • Onlinebestellung möglich
Obi
  • bekannte Marken erhältlich
  • viele verschiedene Designs
  • moderate Preise
  • weit verbreitete Filialen
  • Verfügbarkeit online prüfen
Aldi
  • saisonal bedingte Angebote
  • sehr günstige Modelle zu bekommen
  • Kunden sind zufrieden
  • nicht immer verfügbar

Beliebte Marken sind beispielsweise:

  • Landmann
  • Svenskav
  • Dancook
  • Woodsteel
  • Dobar

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Feuerkorb

FrageAntwort
Wie zündet man einen Feuerkorb an?Lege zunächst etwas zerknülltes Papier und Grillanzünder in die Korbmitte. Danach schichtest du dünne Zweige oder schmales Anfeuerholz auf. Auch Weichholzspäne helfen dir weiter. Am Ende sollte eine kleine Pyramide entstehen, die mit größeren Holzscheiten abschließen. Anschließend zündest du in der Mitte an und die Flammen schlagen gezielt durch alle Schichten nach oben. Verwende jedoch nie Benzin, Brandbeschleuniger oder andere brennbare Flüssigkeiten zum Anzünden!

Wie das Holz richtig gehackt und geschichtet wird, siehst du im folgenden Video:

Wie funktioniert ein Feuerkorb?Der Feuerkorb muss aus einem hitzebeständigen Material bestehen, das große Löcher und Aussparungen zeigt. Nur so bekommt das Feuer auch genügend Luft von der Seite und flackert nach oben hin. Schalen sind deutlich breiter gefertigt und sorgen dadurch für ausreichend Sauerstoffzufuhr beim Feuer. Die besten Holzarten für den Korb sind: Eiche, Kiefer, Fichte, Birke, Erle und Buche.
Gilt der Feuerkorb als offenes Feuer?Die Körbe gelten zwar als offenes Feuer und dürfen nur im Freien angezündet werden, sind jedoch gesetzlich nicht mit einem Lagerfeuer zu vergleichen. Eine vorherige Anmeldung bei der zuständigen Gemeinde ist nicht nötig.
Ist der Feuerkorb im Garten erlaubt?In der Regel brauchst du keine Genehmigung, musst jedoch die Vorschriften des Bundes-Immissionsschutzgesetzes einhalten. Das heißt zum Beispiel, dass die Allgemeinheit und auch die Nachbarn davon weder gefährdet noch belästigt werden dürfen.
Welches Holz für den Feuerkorb?Es darf fast jede Art von Brennholz verwendet werden. Du solltest du von Bauholz oder lackierten Holzresten absehen, da hier unangenehme Gerüche und Gase entstehen, die eine enorme Umweltbelastung darstellen. Auch Kohlen sind nicht für den Korb geeignet, da sie mit deutlich höheren Temperaturen verbrennen.
Warum qualmt der Feuerkorb?Der Feuerkorb qualmt meist, wenn das zu verbrennende Holz noch zu feucht ist. Daher müssen die Holzstücke erst einige Zeit gelagert werden und trocknen. Experten setzen hier eine Mindestdauer von 2 Jahren fest. Es liegt also nicht an den eigenen Fähigkeiten, sondern meist an den Brennmaterialien. Auch Grünschnitt oder Baumschnitt ist nicht geeignet.

Weiterführende Links

nach oben