Cookies

Cookie-Nutzung

Gartenthermometer – den perfekten Standort für Pflanzen bestimmen

Gartenthermometer Ob leidenschaftlicher Gärtner oder Hobbymeteorologe – wer sich gern im Garten aufhält und über das Kleinklima auf der eigenen Scholle Bescheid wissen will, benötigt ein Gartenthermometer. Doch moderne Gartenthermometer und Wetterstationen sind keineswegs nur dafür da, um die Temperatur zu messen. Sie warten mit allerhand interessanten Messwerten auf und geben Informationen über Luftdruck, Feuchtigkeit, Mondphasen und vieles mehr.
Besonderheiten
  • Besonderheiten eines Gartenthermometers
  • als Temperaturmesser oder Wetterstation
  • analog oder digital
  • Verbindung via Funk oder WLAN
  • zahlreiche Ausstattungsfeatures und Messwerte möglich

Gartenthermometer Test & Vergleich 2019

Wenn du ein ambitionierter Hobbygärtner bist und es dir Freude macht, deine Pflanzen im Garten wachsen und gedeihen zu sehen, dann darf ein Gartenthermometer in deiner grünen Oase nicht fehlen. Sicherlich hast auch du schon mal die Erfahrung gemacht, dass deine Zöglinge und frisch gepflanzten Schätze nicht so wollten wie du. Pflanzen sind in der Tat sensible Wesen. Allerhand äußere Einflüsse bedingen ihr Wachstum und ihre Vitalität – vom Säuregehalt des Bodens über die korrekte und ausreichende Bewässerung bis hin zu Standort, Sonne und Temperatur. Nur wenn du es schaffst, für deine Pflanzen ideale Bedingungen zu kreieren, gedeihen sie bestmöglich. Ein Gartenthermometer hilft dir dabei, ein optimales Umfeld für deine Blumen, Obstbäume, Gemüsesorten, Grünpflanzen und Kräuter zu schaffen. Übrigens: Nicht nur im Garten selbst kommen spezielle Außenthermometer zum Einsatz, auch im Gewächshaus kannst du die flexiblen Geräte unterbringen.

Wetterverhältnisse jederzeit einschätzen

Doch selbst, wenn du warme Tage lieber in der Hängematte verbringst oder im Winter die weiße Pracht vom Wohnzimmerfenster aus genießt – es ist einfach bequem, mit einem schnellen Blick aufs Außenthermometer die genaue Temperatur zu erfahren.

Grundsätzlich gilt beim Gartenthermometer: Es gibt einfache Ausführungen, die ausschließlich die Temperatur messen – gern auch analog. Nach oben sind jedoch wenig Grenzen gesetzt. Wenn du nicht ausschließlich an der Temperatur am betreffenden Standort Interesse hast, sondern außerdem Infos zu Luftdruck und Luftfeuchtigkeit habe möchtest, dann kannst du dir ein entsprechend ausgestattetes Gerät anschaffen. Sogenannte Wetterstationen kombinieren beispielsweise mehrere Messgeräte in einem und sind auch im Kleinformat für Privatgärten erhältlich.

Hinweis: Ein Gartenthermometer und auch eine Wetterstation funktionieren über Sensoren. Abhängig davon, welche Messwerte ermittelt werden sollen, ist das Gerät mit verschiedenen Sensoren ausgestattet. Sie erfassen die Daten aus der Luft. Wie fein oder genau sie messen, hängt vom Modell und häufig auch vom Preis ab.

Gartenthermometer oder Wetterstation?

Während ein Gartenthermometer ausschließlich Auskunft über die Temperatur gibt, bietet dir eine Wetterstation einen weit größeren Funktionsumfang.

Gartenthermometer: funktional und schlicht

Ein einfaches Gartenthermometer ist auf das Wesentliche reduziert. Es liefert dir Infos über die Temperatur, digitale Modelle zeigen vielleicht zusätzlich Datum und Uhrzeit an – da endet der Informationsfluss allerdings auch meist schon. Wenn du ausschließlich einen Temperaturmesser benötigst, kannst du hiermit aber schon goldrichtig liegen.

Der Vorteil einfacher Gartenthermometer liegt tatsächlich in ihrer Schlichtheit. Hier lenken keine unnötigen Features und Spielereien vom Wesentlichen ab. Außerdem sind sie in mitunter äußerst ausgefeilten Designs erhältlich, die von den Herstellern teilweise sogar patentiert werden. Hier liegt der Zauber in der Einfachheit.

Hinweis: Bei analogen Gartenthermometern solltest du beim Kauf umso mehr auf Qualität achten. Zwar gibt es auch viele preiswerte und zugleich zuverlässige Messgeräte, es finden sich jedoch auch einige schwarze Schafe unter den Herstellern. Achte hier vermehrt auf Kundenrezensionen oder greife auf Produkte bewährter Hersteller zurück.

Wetterstation: viel Luft nach oben

Die Wetterstation bietet Technikfreunden jede Menge Spielereien – sofern erwünscht. Die variantenreichen Messgeräte präsentieren sich jedoch in vielen verschiedenen Versionen und mit zahlreichen möglichen Produktfeatures. Alle Wetterstationen zeichnen sich dadurch aus, dass sie über Thermometer, ein Hygrometer und ein Barometer verfügen. Du kannst also nicht nur die Temperatur ablesen, sondern auch Luftdruck und Luftfeuchtigkeit. Gerade moderne, digitale Geräte bieten jedoch eine wahre Fülle an Funktionen, die von WLAN-Fähigkeit über Alarmfunktionen bis hin zur Mondphasenanzeige reichen. Manche Artikel werden per Solar betrieben.

Erklärvideo – Wetterstation Fetanten:

Tipp: Viele Features klingen zwar interessant, sorgen am Ende aber eher für Verwirrung und Unübersichtlichkeit. Halte dich am besten an die Features, die du nach ordentlicher Recherche als für dich am wichtigsten erachtest. Wenn das nur die Temperatur ist, dann reicht ein einfaches Gartenthermometer mit Temperaturanzeige völlig aus.

Anzeigenart & Verbindung bei Gartenthermometern – z.B. über WLAN

Analog oder digital – Funk oder WLAN

Analoge Modelle bestechen durch ihre Einfachheit. Neben der schlichten Stabform sind auch Dreierkombinationen sehr beliebt, die sich häufig in nostalgischer Seefahreroptik präsentieren. Dabei finden sich drei kreisrunde Messtafeln Zeigern, ähnlich einer Uhr. Ablesen kannst du an diesen Modellen den Luftdruck (Barometer), die Luftfeuchtigkeit (Hygrometer) und die Temperatur.

Digitale Geräte: vielfältige Produktfeatures

Digitale Messstationen warten mit einer Vielzahl von Wetterdaten auf und können zusätzliche Infos von professionellen Meteorologen enthalten. Du kannst hiermit sogar Feinwerte wie die Windgeschwindigkeit oder -richtung messen. Sie sind wahlweise per Funk oder mit WLAN erhältlich.

WLAN-fähige Modelle liegen derzeit voll im Trend. Sie vereinen mehrere Vorteile: Einerseits verfügen sie in der Regel über zahlreiche Produktfeatures und Messwerte. Andererseits kannst du in der Regel eine passende App auf dein mobiles Endgerät herunterladen und das Gerät so aus der Ferne steuern. Bist du ein Fan von Smart Homes? Moderne Wetterstationen lassen sich auch in das Netzwerk deines Smart Homes integrieren. So kannst du über das Internet nicht nur von zuhause, sondern auch von unterwegs auf die Daten zugreifen.

Wichtige Messwerte – nicht nur die Temperatur

Wetterstationen sind mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen ausgerüstet, die diverse Messfunktionen ermöglichen. Hier ein Überblick über die möglichen Features:

  • Temperatur
  • Hygrometer (Instrument zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit)
  • Barometer (Instrument zur Bestimmung des Luftdrucks)
  • Minimal- und Maximalwerte
  • Windstärke und Windrichtung
  • Niederschlagsmessung
  • Mondphase
  • Außerdem: Datum, Uhrzeit, Wochentag, Kalender etc.
  • mit Regenmesser

Die Vor- und Nachteile verschiedener Produktfeatures

TypVorteileNachteile
analoge Anzeige
  • schlichte und elegante Optik
  • reduziert auf das Wesentliche
nicht WLAN-, App- oder Smart-Home-fähig
digitale Anzeigepräzisere Wertermittlungbei vielen Messwerten optisch etwas unübersichtlicher
Funkwetterstationenenthalten meist zusätzliche Daten von Profi-Meteorologennicht WLAN-, App- oder Smart-Home-fähig
WLAN-fähige WetterstationenWLAN-, App- und Smart-Home-fähigteurer in der Anschaffung

Was Preis und Qualität über das Gartenthermometer aussagen

Bei technischen Geräten liegt der Verdacht oft nahe, dass der Preis ausschlaggebend für die Qualität ist. Bei Gartenthermometern und Wetterstationen trifft das häufig zu. Allerdings: Wenn du keine umfangreichen Funktionen und Features benötigst, sondern in erster Linie über die Temperatur informiert werden willst, dann kannst du auch mit preiswerten Geräten glücklich werden. Ob Discounter wie Aldi oder Baumarktware, beispielsweise von Obi – auch hier kann die Qualität stimmen. Einige Qualitätsmerkmale sollten jedoch immer gegeben sein.

Wetterfestigkeit sehr wichtig

Die Wetterfestigkeit zählt zu den wichtigsten Faktoren bei Kauf. Ein Gartenthermometer sollte nicht auf einen überdachten Aufstellungsort angewiesen sein. Prüfe die Angaben auf der Verpackung: Hier sollte unmissverständlich angegeben sein, ob das Produkt Wind und Wetter trotzt oder nicht. Des Weiteren spielen dabei das Material und die Verarbeitung eine große Rolle.

Material und Verarbeitung – möglichst robust

Mit der Verarbeitung steht und fällt das Gartenthermometer. Nur, wenn keine Feuchtigkeit eindringt, arbeitet das Gerät korrekt. Zu den gängigsten Materialien bei Gartenthermometern und Wetterstationen gehören:

  • Metall
  • Edelstahl
  • Kunststoff
  • Holz mit Quarz

Metalle werden häufig mit Acrylglas kombiniert. Sofern Schweißnähte sauber und bis zum Ende verarbeitet sind, ist nichts gegen diese Variante einzuwenden. Modelle in dieser Materialqualität finden sich oft im mittleren Preissegment. Eine Pulverbeschichtung sorgt zusätzlich für Stabilität.

Edelstahl gehört zu den hochpreisigen Materialien, wenn es um Außenthermometer geht. Er ist rostfrei, meist elegant im Design und langlebig. Bezüglich der Wetterfestigkeit macht dem robusten Material nichts und niemand etwas vor.

Kunststoff findest du häufig bei günstigeren Modellen. Dennoch ist dagegen nicht unbedingt etwas einzuwenden. Prüfe vor dem Kauf, ob alle Nähte und Kanten dicht und fest verschlossen sind. Auch sollten (zusammengesteckte) Einzelteile nicht wackeln.

Empfindlichkeit der Sensoren

Die Empfindlichkeit der Sensoren lässt sich leider vor dem Kauf schlecht prüfen. Hier steigt meist die Qualität beziehungsweise die Empfindlichkeit mit dem Preis. Je empfindlicher die Sensoren, desto genauer das Messergebnis. Wenn du dein Gartenthermometer online kaufst, kannst du dich diesbezüglich an den Kundenrezensionen orientieren.

Hinweis: Die meisten Hersteller geben die Genauigkeit der Messwerte mit +/- … °C, Druck (hPa) oder der relativen Luftfeuchtigkeit (RH) an. Zu diesen Angaben sind die Hersteller jedoch nicht verpflichtet.

Kaufkriterien für Gartenthermometer

Wenn du dich dazu entscheidest, dein Beet mit einem Gartenthermometer auszustatten, dann helfen dir ein paar Infos dabei, das richtige Modell für dich zu finden. Hast du ausschließlich Interesse an der Temperatur und bist du kein Fan von viel Schnick-Schnack? Dann ist ein schlichtes Modell mit analoger Temperaturskala eine gute Wahl für dich. Hier finden sich im Handel teils elegante Varianten in hochwertigen Designs – die Deinen Garten ganz nebenbei auch noch um ein optisches Highlight erweitern.

Die goldene Mitte: analoge Wetterstation

Du hast es gern einfach, aber nur eine Temperaturanzeige ist dir dann doch zu wenig? Dann ist für dich vielleicht eine elegante Zwischenlösung die richtige Wahl: Klassische, analoge Wetterstationen verfügen über drei untereinander angeordnete runde Skalen. Dabei handelt es sich um ein Thermometer, ein Barometer und ein Hygrometer. Damit hast du die wichtigsten Daten im Blick, verlierst dich aber nicht in technischen Spielereien.

Detaillierte Angaben: digitale Technik

Wenn du allerdings zu jenen Technikfreunden gehörst, die sich mit diebischer Freude ausgefeilten, technologischen Funktionen widmen können, dann stehen dir diverse Features zur Auswahl. Moderne Geräte messen nicht nur Luftfeuchtigkeit, Regenwahrscheinlich und Temperatur, sondern sogar Feinheiten wie die Windgeschwindigkeit oder die genauen Sonnenstunden. Selbstverständlich sind auch WLAN-fähige und APP-basierte Modelle erhältlich, die dir sämtliche Daten prompt an deine App auf das mobile Endgerät senden.

KriteriumHinweise für das perfekte Gartenthermometer
Modell
  • Thermometer oder Wetterstation
Messumfang
  • Temperatur
  • Windgeschwindigkeit
  • Windrichtung
  • Niederschlagswahrscheinlichkeit
  • Luftdruck
  • Wettertendenz
Funktionsumfang
  • Alarm für bestimmte Messwerte, beispielsweise Regen, Hagel, Ü-40° C
  • Anzeige von Datum und Uhrzeit, Wecker, Schlummerfunktion, Wettervorhersage, automatische Umstellung von Winter- auf Sommerzeit etc.
Verbindungsart (bei digitalen Modellen)
  • Funk und Funkreichweite
  • WLAN
  • USB-Schnittstelle (eher selten)
App
  • Ablesen der Werte per App für Smartphone oder andere mobile Endgeräte

Die wichtigsten Hersteller

Außenthermometer und Wetterstationen werden von zwar von mehreren Anbietern vertrieben, die namhaften Hersteller sind jedoch übersichtlich. Ausgefeilte Technologie findest du bei Dostmann, während Blomus vor allem mit feiner Handarbeit und traditionellen Designs punktet. Aldi hingegen bietet bodenständige Geräte im unteren bis mittleren Preissegment an. Kunden sind mit den drei Hauptanbietern grundsätzlich sehr zufrieden.

HerstellerBesonderheiten
Dostmann Electronic
  • Lösungen im Bereich Temperatur-, Druck- und Strömungsmessung
  • Produktion und Vertrieb moderner Messinstrumente
  • bekannt für Präzision und Design
  • renommiertes Unternehmen aus Deutschland
  • analoge und digitale Außenthermometer
  • WLAN- und funkbasiert
Blomus
  • deutsches Familienunternehmen mit langjähriger Tradition
  • Gründung 1961
  • Traditionelle Handwerkskunst mit hochwertigen Materialien
  • hochwertige Materialien, feine Verarbeitung und authentisches Design
  • analoge Außenthermometer in nostalgischer Optik
  • moderne, digitale Wetterstationen
Aldi
  • Supermarkt Discounter mit deutschen Wurzeln
  • vertreibt seit vielen Jahren auch Elektrogeräte und sogenannte Non-Food-Artikel
  • immer wieder Thermometer – auch Außenthermometer und Wetterstationen – im Angebot
  • finden großen Anklang bei Kunden

Neben den drei großen Anbietern finden sich auch in Baumärkten oder im Online-Großhandel entsprechende Geräte. Hier sind vor allem folgende Hersteller und Vertreiber zu nennen:

  • Obi
  • GardenMate
  • amazon

Die 4 beliebtesten Gartenthermometer

Dostmann Lollipop: patentiertes Design

( Rezensionen)
Dostmann Lollipop: patentiertes Design

Besonderheiten

  • Analoges Gartenthermometer
  • mit extragroßen Ziffern auf Aluminium-Skala
  • inkl. Erdspieß – Skala in einem Meter Höhe
Das Besondere an dem Außenthermometer Lollipop von Dostmann ist das äußerst elegante Design. Wenn du ein Faible für schlichte Eleganz hast, liegst du hiermit jedenfalls richtig. Auf der kreisrunden Messskala sind Ziffern extragroß geprägt, sodass du aus einer Entfernung von bis zu 15 Metern die Temperatur ablesen kannst. Im Innern findet sich eine Bimetall-Feder. Sie dehnt sich bei unterschiedlichen Temperaturen aus und ändert so die Temperaturanzeige. Erfreulich ist außerdem der vertretbare Preis – trotz patentiertem Design. Allerdings: Im Winter bei Schnee und Eis kann sich der Zeiger nicht mehr drehen.
Amazon.de
29,90
inkl 19% MwSt

Dostmann Jumbo: mit Erdspieß

( Rezensionen)
Dostmann Jumbo: mit Erdspieß

Besonderheiten

  • Großes Gartenthermometer
  • klassisches Design
  • extragroße Ziffern
  • Plexiglasröhre
Dostmann präsentiert mit diesem Thermometer einen Klassiker in XL-Format. Die Plexiglasröhre mit Erdspieß steht stabil und aufrecht in der Erde und erweist sich als langlebig und robust. Temperaturwerte werden auch nach Jahren noch präzise angegeben. Dank der Größe kannst du die Zahlen außerdem auch aus knapp fünf Metern Entfernung noch lesen. Mit diesem Gerät holst du dir zwar kein High-End-Gerät ins Haus beziehungsweise in den Garten, erhältst aber einen soliden Temperaturmesser, der dir lange dienlich ist.
Amazon.de
26,78
inkl 19% MwSt

GardenMate Wetterstation: Klassiker im modernen Design

(129 Rezensionen)
GardenMate Wetterstation: Klassiker im modernen Design

Besonderheiten

  • Analoge Wetterstation zur Wandbefestigung
  • vereint Thermometer, Hygrometer und Barometer
  • rostfreier Edelstahlrahmen
  • original dänisches Design
Sachlich und modern präsentiert sich diese analoge Wetterstation, die mit einem sogenannten Bi-Metall-Thermometer und -Hygrometer aufwartet. Der Vorteil dieser Messinstrumente liegt darin, dass keine Flüssigkeit vorhanden ist und außerdem keine Batterien benötigt werden. Die Messgenauigkeit toleriert kleine Abweichungen. Hier bekommst du für wenig Geld schickes Design und ein gutes Gartenthermometer.
Amazon.de
29,00
inkl 19% MwSt

TFA Dostmann Orion: digitales Gartenthermometer

(2 Rezensionen)
TFA Dostmann Orion: digitales Gartenthermometer

Besonderheiten

  • mit beleuchtetem LED-Display
  • zum Einstecken in den Boden
  • 3 verschiedene Anzeigen
  • inklusive Uhrzeitanzeige
  • Messbereich von -25°C bis +70°C
Das Gartenthermometer mit Erdspieß erfreut mit seinem hübschen Retro-Design. Du kannst dich aber vor allem über das gut lesbare Display freuen, das im Wechsel die Uhrzeit, das Datum und die Temperatur anzeigt. Bei Nässe oder starken Temperaturschwankungen neigt das Display zum Beschlagen. Das ist jedoch kein Grund zum Ärger, denn die Feuchtigkeit verschwindet zügig von selbst wieder.
Amazon.de
7,10
inkl 19% MwSt

Pflegetipps: So macht das Gartenthermometer lange Freude

Nur, wenn deine Wetterstation gepflegt wird, funktioniert sie einwandfrei. Schließlich handelt es sich dabei um sensible, elektronische Geräte. Vor allem die Sauberkeit der Sensoren steht dabei im Vordergrund. Diese sind das ganze Jahr über Wind und Wetter ausgesetzt – da sammelt sich einiges an Schmutz an. Mit ein paar Pflegetipps rettest du dein Außenthermometer aber problemlos über das Jahr – und allzu viel Zeit brauchst du dabei gar nicht zu investieren.

Tipp: Beim Reinigen immer Vorsicht walten lassen! Die Sensoren sind sehr empfindlich. Beim Abschrauben von Abdeckungen und ähnlichem gehen außerdem eventuelle Garantieansprüche verloren.

Thermo- und Hygrosensor

Ob mit oder ohne Hygrosensor – jedes Gartenthermometer besitzt einen Thermometer. Der Sensor findet sich meist hinter Lüftungsschlitzen, die im Sommer gern von Insekten als Unterschlupf genutzt werden. Entferne hier vorsichtig die Abdeckung und säubere das Gehäuse von Innen mit einem Lappen.

Im Gehäuse findet sich auch eine Gummidichtung, die Feuchtigkeit abhält. Die Dichtung solltest du bei dieser Gelegenheit gleich mitkontrollieren.

Niederschlagssensor

Viele Gartenthermometer sind mit Regensensor ausgestattet. Dieser bedarf aufgrund seiner Konstruktion in der Regel am meisten Pflege. Insekten und Kleintiere fühlen sich hier jedenfalls pudelwohl – und kommen leider auch zu Tode. Insektenleichen, Hinterlassenschaften und sonstiger Schmutz sammeln sich im Regensensor an und wollen entfernt werden.

Windsensor und Windrad

Achte stets darauf, dass sich das Windrad flüssig und leichtgängig im Wind dreht. Meist reicht es aus, mit einem feuchten Lappen über die Rotoren zu wischen, um beispielsweise Spinnweben oder Vogelkot zu entfernen. Alles, was das Windrad bremst, führt zu maßgeblich falschen Messergebnissen.

Fazit: das richtige Gartenthermometer für dich

Wenn du dich gern und viel im Garten aufhältst, ist ein Außenthermometer eine wunderbare Sache. Ob digital oder analog – moderne Geräte sind meist so designt, dass du mit nur einem Blick die Temperatur ablesen kannst, sei es bei der Gartenarbeit oder aus dem Liegestuhl heraus. Bei manchen Modellen ist die Anzeige sogar so groß, dass sie aus einer Entfernung von bis zu 15 Metern abgelesen werden kann.

Allerdings brauchst du dich keineswegs auf die Temperaturanzeige zu beschränken. Wenn du Spaß an meteorologischen Experimenten und/oder technischen Spielereien hast, sind Wetterstationen eine gute Wahl für dich. Sie zeigen dir mindestens auch den Luftdruck und die Luftfeuchtigkeit, können aber zahlreiche weitere Features enthalten. Von der Windgeschwindigkeit über die Mondphase bis hin zur Wetterprognose werden verschiedene Werte gemessen.

Besonders beliebt sind auch WLAN-fähige Gartenthermometer und Wetterstationen. Du lädst dir einfach die passende App auf dein mobiles Endgerät und lässt dir alle gemessenen Werte in Echtzeit übermitteln. Du baust gerade ein Smart-Home-Netzwerk auf? Ein WLAN-basiertes Gartenthermometer lässt sich problemlos einspeisen.

Inhaltsverzeichnis

nach oben