Cookies

Cookie-Nutzung

Das Igelhaus – Sicherer Unterschlupf für tierische Gartenbewohner

Heimische Igelarten fühlen sich in unseren Wäldern und Gärten pudelwohl. Wenn Dein Garten hin und wieder von Igeln besucht wird und Du einem Tier dauerhaften Unterschlupf gewähren willst, kannst Du ganzjährig Igelhäuser unter Büschen und Hecken aufstellen. Damit er auch wirklich einzieht, gibt es einiges zu beachten. Wir haben alles Wissenswerte zur Pflege für Dich zusammengefasst und die meistverkauften Igelhäuser getestet.
Besonderheiten
  • Ganzjährig einsetzbar
  • Bietet Schutz
  • Als Winterquartier geeignet
  • Wird dauerhaft bewohnt

Igelhäuser Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Igelhäuser sind als Fertigbausätze erhältlich oder können leicht im heimischen Keller zusammengebaut werden. Die Tiere sind nicht auf Behausungen angewiesen, in der Nähe von Menschen (und ihren Haustieren) werden sie aber gern angenommen.
  • Leben Katzen in der Nachbarschaft, solltest Du darauf achten, dass der Eingang raubtiersicher ist. Am besten sind verwinkelte Labyrintheingänge.
  • Die Winterbehausungen sollten in der kalten Jahreszeit nicht bewegt werden, damit der Winterschlaf nicht unterbrochen wird. Im Sommer nehmen die Tiere Igelhäuser als Verstecke oder Futterstellen an.

Wildlife World HH10 Iglu

Wildlife World HH10 Iglu
Besonderheiten
  • Wasserisoliertes Dach.
  • Lackiertes Stahlgerüst mit isolierender Hülle aus Naturmaterialien.
  • Größe: 59 cm x 53 cm x 22 cm.
  • Tunnelförmiger Eingang.
  • Kein Boden.
29,30 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das runde Kleintierhaus ist nicht nur für Igel geeignet – auch Meerschweinchen, Schildkröten oder Kaninchen nutzen das begehbare Haus als Schutz und als Aussichtsplattform. Soll das Igelhaus auch zur Überwinterung dienen, schütze das Haus mit zusätzlichen Reisigabdeckungen oder einem großen Blätterhaufen vor eisigen Temperaturen. Im Garten fügt es sich mit seinem schlicht-natürlichen Design dezent in das Gesamtbild ein.
Die meisten Kunden vergeben Bestnoten für das leichte und natürliche Modell, da Igel in der Nähe die Behausungen sehr gern annehmen. Einige Kunden legen ganze Igelgärten an und stellen gleich mehrere Häuser auf ihrem Grundstück auf. Leider ist der Eingang sehr eng, also nicht für große Igel geeignet, auf der anderen Seite aber nicht rattensicher. Wenn in der Nachbarschaft viele Räuber wohnen, solltest Du deshalb ein sichereres Modell wählen.

VorteileNachteile
  • Dach wasserisoliert
  • schlichtes Design
  • natürliche Materialien
  • leicht im Gewicht
  • Eingang recht eng

Gardigo Igelhütte

Gardigo Igelhütte
Besonderheiten
  • Massive Holzhütte mit abnehmbarem Dach.
  • Labyrintheingang als Schutz vor Katzen.
  • Maße: 48 x 38 x 29 cm.
  • Ohne Boden.
  • Wird als Bausatz geliefert.
26,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das wasserfeste Igelhotel dient das ganze Jahr über als Wohnbereich. Gefüllt mit Stroh, Wolle oder Laub kann das Haus auch zur Überwinterung genutzt werden. Im Frühjahr kannst Du es ganz einfach reinigen: Deckel abnehmen, alte Füllung entfernen und eine frische Schicht Stroh einlegen – fertig. Wenn Du Deinen tierischen Gartenbesuchern einen festen Platz einrichten willst, bietet sich das sichere Haus das ganze Jahr über an.
Wird das Modell nicht an einem vor Regen und Wind geschützten Ort aufgestellt, hält es kaum länger als ein bis zwei Jahre. Die Spanplatten sind nur bedingt wasserfest und nicht sehr fest miteinander verklebt. Außerdem passen die Maße nicht zu jeder Igelart – groß geratene Tiere nehmen das Haus aus Platzmangel nicht an.

VorteileNachteile
  • dient der Überwinterung
  • auch übers Jahr einsetzbar
  • einfache Reinigung
  • leicht zusammenzubauen
  • Material nur bedingt wasserfest
  • nicht für jede Igelart geeignet

Neudorff Igelhaus

Neudorff Igelhaus
Besonderheiten
  • Maße: 38 x 48 x 28,5 cm.
  • Mit Labyrintheingang zum Schutz vor Katzen.
  • Wasserfestes Dach aus Granulat
  • Fertigbausatz (6 Teile) mit Werkzeug im Lieferumfang enthalten.
  • aus nachhaltiger Forstwirtschaft (NABU Siegel).
39,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das massive Igelhaus wurde mit Liebe gestaltet und macht den Garten zum Paradies für Insektenfresser. Süße Igel-Applikationen auf der Vorderseite zeigen unmissverständlich an, wer hier willkommen ist. Um Räuber fernzuhalten, gibt es im Inneren einen kleinen „Vorraum“ – dank dieses Labyrintheingangs können Katzen nicht einfach mit den Pfoten ins Nest langen und die Tiere verletzen. Auch die Verteidigung gegen Ratten fällt den Igeln mit dieser Vorrichtung leichter.
Viele Kunden loben den unkomplizierten Aufbau und setzen das Modell jedes Jahr ein. Für die längere Nutzung führen die meisten Kunden jedoch zusätzliche Maßnahmen durch, um das Haus wetterfest zu machen. Das Naturholz ist unbehandelt und altert ohne weitere Beschichtungen recht schnell. Auch die Dachpappe ist nicht sehr lange haltbar und muss nach einigen Einsätzen ausgetauscht werden. Insgesamt sind Kunden aber sehr zufrieden – obwohl das Haus trotz hohem Igel-Vorkommen in manchen Gärten nicht angenommen wird.

VorteileNachteile
  • liebevolle Gestaltung
  • kleiner Vorraum
  • Schutz vor anderen Räubern
  • unkomplizierter Aufbau
  • Materialien nicht lange haltbar
  • müssen gepflegt werden

Handgefertigtes XXXL Igelhaus

Handgefertigtes XXXL Igelhaus
Besonderheiten
  • Zwei Räume im Inneren.
  • Handgefertigt aus Fichtenholz.
  • Mit Boden.
  • Individuelle Applikationen an der Vorderseite (gebrannt).
  • Maße: 80 cm x 40 cm x 32 cm.
70,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Hier bietet Amazon etwas Besonderes für Freunde der Handwerkskunst: On demand werden die niedlichen XXXL-Igelhäuser für Kunden hergestellt. Bei der Entwicklung haben die Hersteller an alles gedacht: Das Haus verfügt über einen stabilen Boden zum Schutz vor Frost und Räubern, außerdem gibt es einen kleinen Vorraum, der Katzen und anderen Räubern den Weg ins Innere versperrt. Die Applikationen auf der Vorderseite können individuell angepasst werden. Auch der Eingang (Standard 12 x 12 cm) kann auf Wunsch größer gestaltet werden, damit auch groß geratene Igel sich im Haus niederlassen können.
Mit dem handgefertigten Igelhaus sind alle Rezensenten ausnahmslos zufrieden. Leider ist es nicht in unbegrenzter Anzahl verfügbar – unter Umständen musst Du etwas Wartezeit einplanen, um es zu bekommen. Für echte Tierfreunde ist das massive Modell genau richtig, auch wenn es viel Platz unter der heimischen Hecke einnimmt. Einige Kunden berichten sogar von Infrarot-WLAN-HD-Kameras, die sie zur Beobachtung der Tiere einbauen. Igel und Elektronik bleiben trocken und das Häuschen hält der Witterung für viele Jahre stand.

VorteileNachteile
  • Schutz vor Frost
  • kleiner Vorraum
  • Eingang individuell zu gestalten
  • lange haltbar
  • Wartezeit bei der Bestellung

Wie sollte ein Igelhaus aufgebaut sein?

Igelhäuser sollten zu den Körpermaßen ihrer Bewohner passen: Ist der Eingang zu groß, können Katzen und andere Räuber leicht eindringen und im Winter wird es zu kalt im Inneren. Außerdem sollte der Igel natürlich in den für ihn gedachten Eingang passen und sich im Inneren drehen und bewegen können. Ist der Innenraum zu groß, lässt sich die Behausung wiederum schlecht isolieren.

Standard-Maße für Igelbehausungen

  • Eingänge sollten mindestens 10 x 10 cm messen, allerdings dürfen sie nicht zu groß sein. Katzenklappen messen beispielsweise 20 x 20 cm – dort passen auch sehr große und dicke Katzen problemlos durch. Am besten kaufst oder baust Du ein Modell mit sehr kleinem Eingang und passt diesen bei Bedarf an die Maße des voraussichtlichen Mieters im Garten an.
  • Der Innenraum sollte eine Höhe von 22 bis 32 cm und einen Durchmesser von circa 40 cm aufweisen. So kann der Igel genug Füllmaterial ausbreiten und sich trotzdem bequem einkugeln.

Materialien und Designs

Ob es quadratisch, sechseckig oder rund ist, ist dem Igel letztendlich egal. Auch das Design spielt für die Tiere keine Rolle. Viele Gartenbesitzer möchten ihren stacheligen Besuchern ein buchstäbliches Häuschen einrichten, das auch als solches zu erkennen ist. Andere bevorzugen natürlichere und dezentere Looks. Beide Varianten sind im Handel erhältlich und können leicht im heimischen Keller gebaut werden.

Igelhäuser mit natürlichem Look

  • Meist in Hügelform, das Gerüst besteht aus Draht oder Stahl.
  • Abdeckung aus Reisig, Schilf oder Rinde, idealerweise mit wasserfester Schicht im Dach.
  • Tunneleingang zum Schutz vor Räubern.
  • Mit oder ohne Boden

Kurze DIY-Bauanleitung für Igelhäuser in Hügelform:

  • Forme einen Hügel aus Maschendraht und befestige die Enden auf einer Holzplatte.
  • Alternativ kannst Du auch einen großen Blumenteller als Boden nutzen.
  • Bedecke die Decke des Hügelhauses mit wasserfester Folie.
  • Forme einen Tunneleingang. Dazu ist eventuell ein Drahtschneider nötig.
  • Kleide das Dach mit isolierenden Materialien wie Schilf, Reisig oder Weidengeflecht aus und befestige das Material mit Garn oder Draht.

Wenn Du Dir möglichst wenig Arbeit machen willst, kannst Du auch einen großen Blumenkübel umfunktionieren. Folgendes Video zeigt, wie es geht:

Holzhäuser für Igel

  • Massive Außenwände aus Holz oder Spanplatten mit Flachdach aus beschichteter Pappe oder Holz.
  • Meist mit Labyrintheingang.
  • Mit oder ohne Boden aus Holz oder Kunststoff.

Kurze DIY-Bauanleitung:

  • Schneide vier Holzplatten für die Außenwände zurecht. Idealerweise sollte das Igelhaus rechteckig sein, damit Platz für zwei Innenräume ist.
  • In eine längere Platte schneidest Du den Haupteingang. Runde die entstehenden Kanten mit Sandpapier ab, damit sich keine Holzsplitter lösen können.
  • Eine dünnere Platte mit Durchgang wird im Innenbereich eingesetzt (Labyrintheingang).
  • Das Dach sollte abnehmbar oder aufklappbar gestaltet werden und aus wasserfesten Materialien bestehen.
  • Optional kannst Du eine zusätzliche Bodenplatte anschrauben.

Wie so ein DIY-Igelhaus nach dem Bauen aussehen könnte, siehst Du hier:

Kann ein Igelhaus in jedem Garten aufgestellt werden?

Tauchen häufiger Igel im Garten auf, gibt es dort offensichtlich ausreichend Nahrung und Versteckmöglichkeiten und die Tiere fühlen sich wohl. Sie bekämpfen Schädlinge im Garten und es macht einfach Spaß, sie am Abend bei ihren Streiftouren zu beobachten. Ähnlich wie Vogelhäuser können Igelbehausungen allerdings zur Igelfalle werden, wenn aktive Räuber und Jäger im Garten leben. Wenn Du Deinen Garten nutzt, um mit Deinem Jagdhund zu spielen oder Deine aktiven Katzen herumstreunen zu lassen, solltest Du lieber auf die Aufstellung eines Igelhauses verzichten. Vielleicht kannst Du in diesem Fall einen Nachbarn überreden, eine sichere Stelle für Igel in der Gegend einzurichten. Wenn Deine Haustiere nicht scharf sind und Wildtiere meist bloß interessiert beobachten, steht der Aufstellung eines Igelhauses nichts im Wege.

Sicherheitstipps für Halter von Hunden und Katzen

  • Stelle nur ein Igelhaus auf, wenn Dein Haustier keinen Jagdtrieb zeigt und die stacheligen Insektenjäger in Ruhe lässt.
  • Das Igelhaus sollte nicht zu leicht für Dein Haustier erreichbar sein – Igel tragen nicht selten Läuse, Zecken und Flöhe mit sich herum, die bei Begegnungen leicht übertragen werden können.
  • Aus dem gleichen Grund solltest Du auf einen lückenlosen Impfschutz für Deine Haustiere achten. So sind Ansteckungen bei Begegnungen im Garten nahezu ausgeschlossen.

Kaufkriterien für Igelhäuser

KriteriumHinweise
Form
  • Bevorzugst Du einen unauffälligen Hügel oder darf es ein massives Igelhaus sein?
  • Der Innenraum sollte etwa 40 x 40 cm messen, damit Igel überwintern, fressen oder ihre Jungen versorgen können.
Isolierung
  • Das Dach sollte wasserdicht sein.
  • Die Außenwände müssen nicht absolut frostsicher sein, aber sie sollten Wärme gut stauen und vor Wind schützen.
  • Igelhäuser mit Bodenplatte schützen noch besser vor Frost und Räubern.
Haltbarkeit
  • Das Material sollte wasserfest sein.
  • Auch bei dauerhafter Feuchtigkeit darf das Material nicht modrig werden oder schimmeln.
Sicherheit
  • Igelhäuser mit Labyrintheingang sind deutlich sicherer als einfache Hütten.
  • Zusätzlich können Tunneleingänge vor Räubern schützen.

Igelhaus aufstellen – so machst Du es richtig

  • Soll das Igelhaus als Winterquartier dienen, stelle es kurz vor der ersten frostigen Nacht im Herbst auf. Ab Oktober bereiten Igel ihre Höhlen für den Winterschlaf vor.
  • Platziere es unter einer dichten Hecke oder einem Busch. Alternativ kannst Du auch Deinen heimischen Komposthaufen mit abgemähtem Gras, Blättern und Ästen aus den Sommermonaten über dem Igelhaus aufschichten.
  • Richte den Eingang möglichst wind- und wettergeschützt aus. Bei starkem Regen darf der Boden der Behausung sich nicht mit Wasser füllen.
  • Befülle es mit trockenem Füllmaterial wie Haferstroh oder Laub. Fülle nicht den gesamten Innenraum aus – vor seinem Einzug räumt der Igel nämlich noch auf und trägt selbstgewähltes Isoliermaterial in die Höhle.
  • Leuchte nicht mit einer Taschenlampe ins Innere und prüfe auch nicht mit den Händen, ob ein Igel eingezogen ist. Außerdem solltest Du vor dem Frühjahr auf keinen Fall das Dach abnehmen.
  • Wenn der Igel im Frühjahr von selbst ausgezogen ist, solltest Du sein Reich gründlich waschen und das Füllmaterial austauschen.

Igel zufüttern – hilfreich oder schädlich?

Das Füttern junger Igel im Herbst ist in Deutschland erlaubt und manchmal auch nötig. Auch in der warmen Jahreszeit kannst Du Igel mit kleinen Futteranreizen schneller dazu überreden, im Garten einzuziehen. Katzenfutter, spezielles Igelfutter oder Obst sind geeignete Nahrungsmittel für die Tiere. Auch Mehlwürmer und anderes Insektenfutter aus dem Tierfachhandel schmecken den kleinen Schnüfflern. Nicht geeignet wären Milch oder Müsli – Igel schlabbern zu gern Kuhmilch, können diese aber nicht richtig verdauen. Stelle nicht zu oft Futter heraus. Wenn täglich Katzenfutter herumsteht, könnte das Ratten oder andere Räuber anziehen und der Igel entwickelt eine gewisse Abhängigkeit.

Das Igelhaus als Futterstelle

  • Im Sommer nutzen Igel ihr Häuschen nur zum Schutz vor extremen Regenfällen oder vor Räubern.
  • Ist die Höhle sauber, kann es passieren, dass eine Igelmutter sie zur Aufzucht ihrer Jungen nutzt. Störe kleine Igelfamilien niemals und achte darauf, dass die kleinen Igel nicht über die Straße laufen müssen, um in den nächsten Garten zu gelangen und sich ein eigenes Territorium zu suchen.
  • Zum Schutz vor Katzen und Ratten kannst Du die Winterhöhle im Sommer auch zur Fütterung nutzen. Igel sind Einzelgänger, verteidigen aber nicht ihr Revier – es kann also vorkommen, dass eine Futterstelle von mehreren Tieren genutzt wird.
Vogeltränke nicht vergessen!
Flache Schalen mit klarem Wasser sind nicht nur für Igel vorteilhaft: Vögel, Katzen und Nager in der Nähe suchen frische Wasserstellen gern auf. Bei täglichen Temperaturen über 30° Celsius kühlen sich die nachtaktiven Tiere manchmal auch bei Tag ab und können gut beobachtet werden. Sonst sind Igel eher in der Dämmerung früh am Morgen oder spät abends anzutreffen.

Ein Igelhaus im Terrarium

Igelbehausungen werden nicht nur von Igeln bewohnt – auch andere Nager und Reptilien nutzen die Höhlen gern als Unterschlupf oder als Ausguck. Chinchillas, Schildkröten, Meerschweinchen und Kaninchen fühlen sich im Freigehege wohler, wenn sie sich jederzeit verstecken und im Schatten abkühlen können. Für kleine Nager wie Mäuse oder Hamster sind die Eingänge etwas zu groß.

Wo kann man Igelhäuser kaufen?

Willst Du Deinen Garten mit einem neuen Igelhaus ausstatten, gibt es verschiedene Anlaufmöglichkeiten. Holzhütten für Igel und andere Nager sind im Fachhandel für Tierbedarf erhältlich. Auch Tischler und Holzmanufakturen bieten häufig eigene Modelle an oder fertigen diese auf Anfrage. Auch gut sortierte Gartenmärkte bieten verschiedene Igelhaus-Modelle an. Bestellst Du eine Behausung bei Online-Versandhäusern, bedenke Gewicht und Volumen – Bausätze sind relativ schwer, was höhere Transportkosten bedeutet. Höhlen aus Draht lassen sich nicht zusammenfalten und sind deshalb sehr sperrig.

Beliebte Igelhaus-Hersteller im Überblick

HerstellerBesonderheiten
Dehner
  • Hersteller von Garten-, Grill- und Heimtierzubehör.
  • Große Auswahl an Igelhäusern aus Naturmaterialien
  • Nasses und trockenes Igelfutter im Angebot.
  • Unternehmen mit Hauptsitz in Rain am Lerch (Bayern).
Neudorff
  • Deutscher Hersteller mit Hauptsitz in Emmerich (NRW).
  • Nur ein Igelhaus im Sortiment (von NABU empfohlen).
  • Jährlicher Nachhaltigkeitsbericht informiert genau über die Maßnahmen des Unternehmens zur Reduktion von Emissionen und Schadstoffen.
NABU
  • Der Deutsche Naturschutzbund (NABU) setzt sich für Wildtiere und Lebensräume in ganz Deutschland ein.
  • Einnahmen kommen dem Tierschutz zugute.
  • FSC-Zertifikate für alle Produkte.
  • Igelfutter, Ratgeber und Igelkörbe aus Naturmaterialien sind im NABU-Shop erhältlich.

Weitere nennenswerte Hersteller:

  • Hornbach
  • Vivara
  • Wildlife World
  • Eco-Stand

FAQ – Diese Fragen werden häufig gestellt

FrageAntwort
Wo stelle ich ein Igelhaus auf?An einem wind- und regengeschützten Ort, am besten in Hecken und Büschen.
Wie muss ein Igelhaus aussehen?Die Optik spielt für Igel kaum eine Rolle. Bevorzugt werden Naturmaterialien, die verschraubt oder als Höhle genutzt werden.
Wie groß muss ein Igelhaus sein?Optimal wäre ein Innenraum mit einem Umfang von circa 40 x 40 cm. Bei Labyrintheingängen ist zusätzlicher Raum für die Vorkammer nötig. Eingänge sollten circa 10 x 10 cm groß sein und bei größeren Igeln entsprechend angepasst werden.
Was muss ins Igelhaus?Trockenes Stroh und Laub sind passende Füllmaterialien für den Winterschlaf. Achte darauf, dass der Boden sich nicht mit Regenwasser füllen kann.
Was kostet ein Igelhaus?Je nach Marke und Modell kosten Igelhäuser zwischen 15 und 120 Euro. Für Tier- und Gartenprofis gibt es auch Igel-Mehrfamilienhäuser und Insektenwände mit eingebautem Igelnest, die bis zu 500 Euro kosten können.
Wie lockt man Igel ins Igelhaus?Wenn Igel in der Nähe sind und das Igelhaus sauber und geräumig ist, ziehen die Tiere spätestens im November von selbst ein. Ein Igel darf niemals im Garten eingesperrt werden – wenn kein Igel einzieht, versuche es im nächsten Jahr mit einer neuen Stelle im Garten oder wähle neues Füllmaterial.

Weiterführendes

Tipps zur Versorgung von Tieren im Garten

Tipps zum Gärtnern ohne Pestizide

So stellst Du eine Igelhöhle bereit

Hier erfährst Du, wann ein Igel Hilfe braucht und wann nicht

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben